Publikation Nr. 1571 - Details

Albedyhll, L.v. (2021). Die Triade von Fachkraft, Kind und Ding – Videoanalyse einer Dialogsituation in der frühpädagogischen Praxis, In: W.v. Waburg & P.v. Götte (Hrsg.), Den Dingen auf der Spur. Zum Umgang mit Gegenständen in Kindheit und Jugend. (S.215-234). Wiesbaden: Springer VS.

URL: https://link.springer.com/book/10.1007/978-3-658-30768-4
ISBN: 978-3-658-30767-7
DOI: https://doi.org/10.1007/978-3-658-30768-4


Abstract
Den Dialogen zwischen pädagogischen Fachkräften und Kindern in frühpädagogischen Settings wird in der Sprachförderung eine besondere Bedeutung beigemessen. Ihr Verlauf und damit die Möglichkeit, das Bildungspotenzial auszunutzen, hängen dabei nicht nur von den sich verbal äußernden Akteur*innen ab. Sprachhandeln findet in einem Netzwerk von Dingen und Personen statt, deren direkte oder indirekte Bezugnahme aufeinander Interaktion lenkt, fördert oder einschränkt. Der vorliegende Beitrag analysiert auf Basis eines Videoausschnittes eine kurze Dialogsequenz und zeigt auf, inwieweit die Triade aus Fachkraft, Kind und Ding durch die verbalen und nonverbalen Handlungen verwoben wird. Das mikroanalytische Vorgehen stützt sich auf eine reduzierte grafische Darstellung der Situation, die Muster im Netzwerk leicht abbildbar macht. So lassen sich erste Hinweise auf Zusammenhänge zwischen räumlicher Anordnung der Akteur*innen und Verlauf der Dialogsituation finden und Bezüge zu Netzwerken frühkindlicher Interaktion herstellen.


Attribute:
Sprache:
Art der Begutachtung: Peer Review(Keine Angabe)
Print: Ja
Online: Ja, ohne Open Access
Datenmedium: Nein